Liebe Bretagnefreunde, liebe Blogleser und -leserinnen,

 

Jetzt bin ich nach drei Wochen in der Bretagne mit jeder Menge Fotos im Gepäck wieder zurück in die Pfalz gekommen.

Freut euch also in den nächsten Wochen auf viele herbstliche Bilder und zahlreiche neue, schöne Geschichten aus dem Finistère.

Ich grüße euch ganz herzlich mit einem Gedicht von Rainer Maria Rilke und einigen Aufnahmen von einem wirklich zauberhaften Häuschen, das ich auf einer von meinen Fototouren entdeckt habe.

 

Rosa Hortensie

 

Wer nahm das Rosa an? Wer wusste auch,
dass es sich sammelte in diesen Dolden?
Wie Dinge unter Gold, die sich entgolden,
entröten sie sich sanft, wie im Gebrauch.

Dass sie für solches Rosa nichts verlangen.
Bleibt es für sie und lächelt aus der Luft?
Sind Engel da, es zärtlich zu empfangen,
wenn es vergeht, großmütig wie ein Duft?

Oder vielleicht auch geben sie es preis,
damit es nie erführe vom Verblühn.
Doch unter diesem Rosa hat ein Grün
gehorcht, das jetzt verwelkt und alles weiß.

Rainer Maria Rilke

Bretagne

Ich wünsche euch noch ein paar wunderschöne Herbstage.

À bientôt

Gudrun